Aufgrund der leider oftmals zu teuren elektronischen Seekartenplotter stellt das Ipad (oder ein Android) Tablett heute eine reelle Alternative zur Papierseekarte da. Allerdings war es bislang so, dass AIS Signale und im Bordnetzwerk vorhandene Sender wie etwa die Wassertiefe, die Wassertemperatur, die wahre und scheinbare Windrichtung usw. idR nicht angezeigt wurden. 

Durch den Verzicht auf einen der zwei NMEA0183 Ausgänge und dafür die WiFi Erweiterung zu nutzen macht es jetzt möglich AIS + GPS Signale vom AIS B100 zu erhalten und auf Wunsch weitere Akteure aus dem NMEA2000 Netzwerk, oder den vorhandenen Seatalk Geräten auch per WiFi zu senden.

Ein gebrauchtes Apple Air II Tablet kostet etwa 250,- €, bei ebay auch mal günstiger. Da anders als früher das GPS jetzt auch über das WiFi empfangen wird genügt die einfache Version ohne UMTS/ LTE. Möchte man auf dem Ipad auch diverse Filme und Musik nutzen sollte man auf einen ausreichend großen Speicher achten. 

Es gibt eine kaum überschaubare Zahl von App Anbietern die sich zu Navigation eigenen. Grundsätzlich würde ich erst einmal anhand meines Seegebietes eine Vorauswahl treffen. Bewege ich mich hauptsächlich in der Ostsee, dann ist NV Charts aus Eckernförde eine erste Wahl: Denn seit 2019 hat NV alle Karten (Ostsee) auf das Vektorformat umgestellt (Rasterkarten waren im Grunde nur eingescannte Papierseekarten). Dazu haben Sie eine neue App herausgebracht mit dem sich schnell und einfach sicher navigieren lässt. Allerdings ist das Seegebiet bei NV Charts begrenzt. Für die Weltweite Fahrt, oder auch "nur" nach Helgoland, im friesischen Wattenmeer oder am Iselmeer  stehen zur Zeit "nur" Rasterkarten zur Verfügung, deshalb sollte für diese Fahrgebiete Navionics Seekarten gewählt werden. Da die hauseigene Navionics App jedoch keine AIS und NMEA Daten per WiFi empfängt und sicher eher als Törnplaner als als Navigationsapp eignet, empfehle den Marktführer iNavX zu nutzen. Dieser arbeitet hervoragend mit NMEA Daten als WiFi zusammen und lässt sich einfach konfigurieren.   Natürlich eignet sich die App von Transas auch für die weltweite Fahrt, allerdings war bis vor kurzem der Erwerb von Seekarten aus der Ostsee nicht- oder fast nicht möglich. Dies soll jetzt aber anders sein. Daneben existiert eine vielzahl weiterer Apps mit denen eine sichere Navigation möglich ist.